Merkzettel

Englischcamps 2020 in Deutschland für Kinder & Jugendliche

Englischcamps in Deutschland für Kinder und Jugendliche

Wenn die Schulferien vor der Tür stehen, stellt Ihr Euch sicher die Frage: Was tun in den Ferien? Wenn Eure Eltern arbeiten müssen und kein Familienurlaub ansteht, kann ein Feriencamp für Euch die richtige Wahl sein.

So könnt Ihr auch mal ohne Eure Eltern verreisen, Spaß und Abenteuer mit Gleichaltrigen erleben und Eure Ferien zu einem echten Erlebnis werden lassen!

Wenn Ihr außerdem Eure Englischkenntnisse verbessern und die Anwendung der englischen Sprache üben wollt, ist ein Englisch Feriencamp eine tolle Gelegenheit.

Wassersport im Englischcamp in Deutschland

Wassersport im Englischcamp

Keine Angst, hier geht es nicht wie in der Schule zu! Stattdessen stehen der Spaß an der Sprache, der Austausch mit den anderen Campteilnehmern und ganz viel Action und Abenteuer im Mittelpunkt!

Eure Eltern werden es obendrein mit Sicherheit gut finden, wenn Ihr in den Ferien Eure Sprachkenntnisse aufpoliert.

Für alle, die sich ein Englischcamp vorstellen können, aber nicht direkt ins Ausland verreisen möchten, bieten sich Englisch Feriencamps in Deutschland an. Wer ein Englischcamp besuchen möchte, muss nicht unbedingt nach England reisen! Auch innerhalb Deutschlands gibt es viele Feriencamps mit Englischunterricht.

Dabei werden oft Englischkurse oder Englischanwendungen mit weiteren Freizeitangeboten (z.B. Reiten, Wassersport, Mountainbiking) kombiniert.

Englischcamps in ganz Deutschland

Das Angebot an Englisch Feriencamps innerhalb von Deutschland ist vielfältig. Je nachdem, ob Ihr in den Sommerferien, Herbstferien oder Osterferien teilnehmen wollt, variiert das Programm rund um das Camp. In nahezu allen Bundesländern gibt es spezielle Angebote, sodass Ihr nicht unbedingt weit verreisen müsst, wenn Ihr das nicht möchtet.

So stehen in Nordrhein-Westfalen beispielsweise Englischcamps mit Mountainbiking in Winterberg, Englischcamps mit Wassersportprogramm am Biggesee oder ein Englisch Fußballcamp in Hinsbeck zur Wahl.

In Rheinland-Pfalz werden Englisch Filmcamps in Freusburg angeboten, wo Ihr Euch neben dem Englischtraining auch noch als Regisseure und Kameraleute mit dem Thema Filmen beschäftigt.

Auch im Bundesland Niedersachsen ist das Angebot an Englisch-Camps groß. Wie wäre es beispielsweise mit Englisch Reiterferien am Steinhuder Meer oder einem Englisch-Abenteuer & Action-Camp im Harz?

Englischcamp in Deutschland, Bayern

Hiking Tour im Sports- und Sprachcamp in Bayern

Auch im Süden des Landes werden viele Englisch-Feriencamps angeboten. In Bayern locken Euch beispielsweise das Internationale Sport- und Sprachcamp im Bayerischen Wald oder das Englischcamp am Starnberger See in die Ferien.

Für alle Wasserratten unter Euch bieten Englischcamps in Schleswig-Holstein tolle Möglichkeiten, das Englischlernen mit Wassersport zu verbinden. Wie wäre es beispielsweise mit einem Insel-Englischcamp auf Amrum oder einem Wassersport- und Englischcamp in Damp an der Ostsee?

Ihr seht, Euren Interessen und Wünschen sind keine Grenzen gesetzt! Natürlich sind die genannten Camps nur einige Beispiele für Englischcamps in Deutschland. Diese und ähnliche Angebote findet Ihr nahezu überall und in vielen verschiedenen Kombinationen mit weiteren Freizeitprogrammen. Für 2019 findet Ihr noch viele aktuelle Angebote.

Aber auch für das Jahr 2020 könnt Ihr schon jetzt Eure Sprachferien buchen. Ihr werdet erstaunt sein, wie viele Angebote es gibt, wenn Ihr die Suchfunktion benutzt. Da kommt garantiert keine Langeweile auf!

Vorteile von Englischcamps in Deutschland

Englischcamps in Großbritannien sind weiterhin sehr beliebt. Doch auch Sprachcamps in Deutschland erfreuen sich wachsender Beliebtheit und haben ihre Vorteile. Die wichtigsten seht Ihr hier:

  • kürzere Anreise
  • (in der Regel) dadurch geringere Kosten
  • vertraute, deutschsprachige Umgebung
  • hohe Unterrichtsqualität
  • oft stärkere Fokussierung auf Schulenglisch
  • räumliche Nähe (Heimweh, Krankheit, Freundschaften…)

Kürzere Anreise

Einer der wichtigsten Vorteile von Englisch-Sprachferien innerhalb Deutschlands ist die kürzere Anreise. Dadurch spart Ihr Zeit und oft auch Geld, wenn Flugkosten, Busfahrten, Flughafengebühren usw. wegfallen. Außerdem seid Ihr schlicht und ergreifend nicht so weit weg von zu Hause!

Für alle von Euch, die zu Heimweh neigen, ist das ein großer Pluspunkt. Auch falls Ihr im Camp krank werden solltet, ist die räumliche Nähe zu Euren Eltern ein großer Vorteil.

Vertraute, deutschsprachige Umgebung

Ein weiterer Vorteil von Englischcamps in Deutschland ist die vertraute Umgebung. Während des Feriencamps haltet Ihr Euch in einer deutschsprachigen Umgebung auf. Für diejenigen unter Euch, deren Englischkenntnisse vielleicht noch nicht so gut sind, ist das bestimmt eine Erleichterung.

Wenn Ihr im Laufe des Feriencamps die Umgebung erkundet, Geschäfte besucht oder womöglich einen Arzt braucht, kommt Ihr in jedem Fall mit Deutsch zu Recht.

Außer bei internationalen Englischcamps kommen auch die anderen Campteilnehmer aus Deutschland. Das erleichtert den Kontakt untereinander.

Auch wenn Eure Betreuer und Ihr untereinander Englisch sprecht, um die Sprache zu üben, könnt Ihr doch im Zweifelsfall auf die deutsche Sprache zurückgreifen. Das ist ein großer Vorteil!

Intensives Sprachtraining

Manche glauben vielleicht, dass das Englischtraining weniger intensiv ist, wenn Ihr in Deutschland bleibt. Doch das stimmt nicht unbedingt! In vielen Englisch Feriencamps steht auch in Deutschland die Anwendung der Sprache in ganz normalen Alltagssituationen im Mittelpunkt.

Hier geht es weniger um das Pauken von Vokabeln und Grammatikregeln, als um Spaß und Freude an der Sprache.

Genau wie auf Sprachreisen nach England auch, werdet Ihr in den deutschen Englischcamps Englisch sprechen und Euch auf Englisch verständigen. Das Ziel aller Camps ist, dass Ihr aktiv Englisch sprecht und sicherer darin werdet.

Der einzige Unterschied zu Sprachreisen nach England: Ihr seid nicht zwingend auf Englisch angewiesen. Das nimmt Euch die Hürde und schafft Vertrauen.

Hohe Unterrichtsqualität

Englischunterricht im Englischcamp in Deutschland

Lebendiger Englischunterricht in einem Berlitz Englischcamp

Die Qualität des Englischunterrichts ist in den Feriencamps in Deutschland nicht schlechter als im Ausland. Auch hier werdet Ihr häufig von Muttersprachlern begleitet, die Euch einen Einblick in ihre Sprache und Kultur geben.

Ziel ist es, die englischen Kommunikationsfähigkeiten zu verbessern und die Sprachkenntnisse spielerisch zu erweitern. Ihr wiederholt vielleicht die in der Schule gelernte Grammatik oder die gelernten Vokabeln. Anschließend steht aber in nahezu allen Camps die Anwendung der Sprache im Mittelpunkt.

So könnt Ihr spielerisch und mit Spaß an der Verbesserung Eurer Schulnoten arbeiten.

Räumliche Nähe

Ein weiterer Vorteil von Englischcamps in Eurer Nähe ist, dass Ihr entstandene Freundschaften später besser pflegen könnt. In der spannenden Zeit eines Feriencamps entstehen oft Freundschaften fürs Leben, die Ihr danach gerne weiterführen wollt. Das ist natürlich leichter, wenn die anderen Campteilnehmer aus Eurer Nähe stammen.

Welche Form eines Englischcamps auswählen?

Es gibt verschiedene Formen von Englisch-Feriencamps. Jeder muss für sich das passende herausfinden und entscheiden, womit er sich am wohlsten fühlt. Die Ferien sollen schließlich Spaß machen und nicht zu Lernstress führen!

  • Englischcamps in Deutschland (für deutsche Kinder)
  • Internationale Englischcamps in Deutschland (für Kinder aus verschiedenen Ländern)
  • Englischcamps im Ausland (für deutsche Kinder)
  • Internationale Englischcamps im Ausland (für Kinder aus verschiedenen Ländern)

Typischer Tagesablauf in einem Englischcamps in Deutschland

Je nach gebuchtem Feriencamp erwartet Euch dort ein unterschiedliches Programm. Dementsprechend sieht auch der Tagesablauf in den einzelnen Englischcamps unterschiedlich aus. Typischerweise findet Ihr in den meisten Sprachcamps eine Mischung aus lebendigem Sprachunterricht und spannenden Freizeitaktivitäten.

In vielen Camps finden vormittags abwechslungsreich gestaltete Englisch-Unterrichtseinheiten statt. Diese werden je nach Camp entweder als Unterricht oder als interessante Projektarbeit gestaltet.

Nachmittags könnt Ihr dann Euren Abenteuerdrang ausleben und reiten, surfen, klettern, Fußball spielen, filmen – je nachdem, was in Eurem Camp angeboten wird. Manche Camps verteilen den Englischunterricht auch auf vor- und nachmittags.

In anderen Camps gibt es dagegen gar keinen speziellen Unterricht, sondern Ihr trainiert Euer Englisch, indem alle Aktivitäten auf Englisch betreut und durchgeführt werden.

Am besten lest Ihr Euch das Tagesprogramm Eures Camps genau durch. So bekommt Ihr eine Vorstellung davon, wie Eure Tage aussehen werden. In jedem Fall wechseln sich geleitete Aktivitäten, Sport- und Freizeitangebote, Pausen- und Ruhezeiten ab.

Ziel eines Englischcamps

In allen Englisch-Feriencamps steht der Spaß an der Sprache im Vordergrund! Ihr bearbeitet in Kleingruppen interessante Projekte, erlebt spannende Abenteuer – und sprecht dabei Englisch. So entdeckt Ihr die Sprache, ohne Angst vor Fehlern oder Korrekturen haben zu müssen.

Ihr werdet sicherer und flüssiger in der fremden Sprache. Eventuell vorhandene Hemmungen, Englisch zu sprechen, werdet Ihr schnell verlieren.

In vielen Englischcamps ist Englisch außerdem die Hauptsprache. So sprecht Ihr neben dem Unterricht auch in Eurer Freizeit Englisch und werdet von Englisch-Muttersprachlern oder Sprachlehrern betreut. Während Ihr im Kajak paddelt, auf dem Pferd sitzt oder die Kletterwand hochturnt, verbessert Ihr auf diese Weise ganz nebenbei Eure Sprachkenntnisse.

Der Lernerfolg stellt sich vor allem durch den aktiven Sprachgebrauch ein. Spielerisch wird den Teilnehmern die Sprache näher gebracht, Sprachbarrieren werden abgebaut und die mündliche Kommunikation gestärkt.

Betreuer in Englischcamps

In den Englisch-Sprachcamps werdet Ihr von erfahrenen Betreuern begleitet. Viele Englischcamps arbeiten mit Muttersprachlern zusammen. Dadurch hört und lernt Ihr authentisches Englisch und bekommt ein ideales Sprachvorbild. Gleichzeitig können Euch Muttersprachler einen tollen Einblick in die fremde Kultur ihres Landes geben.

In anderen Camps wird die Betreuung von Englisch-Studenten übernommen. Diese sind sowohl sprachlich als auch pädagogisch ausgebildet, um Euch optimal betreuen zu können.

Die Betreuung in den Englisch Feriencamps in Deutschland erfolgt fast immer bilingual. Das heißt, Englisch ist auch außerhalb des Unterrichts in der Regel die offizielle „Campsprache“. Gleichzeitig sprechen die Betreuer jedoch auch Deutsch, sodass Ihr Euch sicher verständigen könnt.

Achtet bei der Auswahl des Camps darauf, dass es für Notfälle deutschsprachige Ansprechpartner vor Ort gibt. Der Betreuungsschlüssel sollte so gestaltet sein, dass es genügend männliche und weibliche Betreuer gibt.

Qualitätsmerkmale guter Betreuung in Englischcamps in Deutschland

Informiert Euch vor der Buchung über die Art und Ausbildung der Betreuer und fragt ggf. beim Veranstalter nach.

  • muttersprachliche Betreuung
  • deutschsprachige Ansprechpartner vor Ort
  • hoher Betreuungsschlüssel
  • erfahrene, pädagogisch ausgebildete Betreuer
  • männliche und weibliche Betreuer

Gestaltung des Englischunterrichts

Die Anbieter der Englisch Feriencamps verfolgen unterschiedliche Konzepte. Nicht immer gehört ein klassischer Englischunterricht dazu. Manche Camps arbeiten stattdessen mit einer aktiven Freizeitgestaltung auf Englisch, sodass der Kontakt zur Sprache spielerisch und indirekt erfolgt.

Andere Camps dagegen bauen täglich intensive Unterrichtseinheiten in den Tagesablauf ein. Dabei wird darauf geachtet, dass der Unterricht spannend und abwechslungsreich bleibt. Manchmal werden einzelne Grammatikthemen oder Vokabeln aus dem Schulunterricht gezielt wiederholt.

Anschließend steht jedoch vor allem die mündliche Anwendung der Sprache in Gruppenarbeiten, Projekten oder gemeinsamen Aktionen im Mittelpunkt.

Wenn Ihr gezielt Eure Schulnoten verbessern wollt, ist ein klassisches Camp mit Englischunterricht vormittags und Freizeitprogramm nachmittags sinnvoll.

Wenn eher Spaß und Action im Vordergrund stehen und der Kontakt zur englischen Sprache nebenbei erfolgen soll, könnt Ihr auch ein Camp ohne gezielten Unterricht wählen.

Freizeitaktivitäten in den Englischcamps

Keines der Englisch Feriencamps besteht ausschließlich aus Englischförderung. Schließlich habt Ihr Ferien und wollt Abenteuer erleben! Je nach Ort und Camp-Konzept habt Ihr die Wahl zwischen verschiedenen Freizeitaktivitäten:

  • Reiten
  • Fußball spielen
  • Wassersport
  • Klettern
  • Wanderungen & Naturerkundungen
  • Filmarbeiten
  • Denksportspiele & Experimente
  • Musik & Tanz
  • und, und, und…

In den Camps wird darauf geachtet, dass Ihr ausreichend Freizeit und Erholung bekommt. Zeit zum Spielen und für Spaß und Action ist also garantiert!

Dauer eines Englischcamps

Die meisten Englischcamps dauern etwa 5 – 10 Tage. Das ist wichtig, damit Ihr ausreichend Zeit habt, Euer Englisch zu verbessern und die anderen Campteilnehmer kennen zu lernen. Ihr werdet merken, dass Ihr schnell Freundschaften schließt und die Zeit genießt!

Sind Englischcamps mit oder ohne Übernachtung?

Die meisten Englischcamps werden mit Übernachtung angeboten. Dadurch lebt Ihr für den Zeitraum des Camps rund um die Uhr zusammen, lernt Euch untereinander richtig gut kennen und könnt viele Abenteuer zusammen erleben.

Es gibt jedoch auch Englisch Tagescamps, d.h. Sprachcamps ohne Übernachtung. Beispielsweise das „Fun & Action Englisch Tagescamp“ in Köln. Dabei lernt Ihr jeden Tag spielerisch Englisch, erlebt ein spannendes Freizeitprogramm und schlaft trotzdem in Eurer gewohnten Umgebung zu Hause.

Sind für ein Englischcamp Vorkenntnisse erforderlich?

In der Regel sind für ein Englisch Feriencamp keine Vorkenntnisse erforderlich. Die Veranstalter sind darauf eingestellt, Kinder mit unterschiedlichen Sprachniveaus in eine gemeinsame Gruppe zu integrieren.

Meist ergeben sich aufgrund der Alterszusammenstellung in den Camps dennoch ähnliche Vorkenntnisse, sodass die Gruppen gut zusammen passen. Einige Camps führen am Anfang auch spielerische Einstufungstests durch und teilen die Gruppe anschließend entsprechend auf.

Ab welchem Alter ist ein Englischcamp sinnvoll?

Ein Englisch Sprachcamp bietet sich etwa ab dem Grundschulalter an. Die Kinder sollten lediglich eine gute Portion Neugier und Abenteuerlust mitbringen und gerne mehrere Tage ohne Eltern verbringen wollen.

Durch den Gebrauch der englischen Sprache auch im Freizeitprogramm lernen schon jüngere Kinder spielerisch Englisch. Auch ganz ohne Vorkenntnisse wird ein erster Kontakt zur englischen Sprache geschaffen. Erfahrungsgemäß finden sich die Kinder im englischsprachigen Umfeld schnell zurecht.

Veranstalter von Englischcamps in Deutschland

Erfahrene und beliebte Veranstalter von Englischcamps in Deutschland sind u.a.:

  • Berlitz
  • Oskar lernt Englisch
  • DJH (Deutsches Jugendherbergswerk)
  • Camp Adventure
  • YoYo Camps
  • Das LernTeam

Anreise zu den Englischcamps

Für die Anreise zu den Englisch Feriencamps gibt es in der Regel zwei Möglichkeiten:

1. Eigenanreise: Eure Eltern bringen Euch in das Camp und holen Euch von dort wieder ab. Ältere Kinder und Jugendliche können ggf. alleine mit der Bahn anreisen (nach Absprache mit dem Veranstalter). Das Schöne dabei ist, dass Eure Eltern die Unterkunft und die Betreuer persönlich kennen lernen können.

2. Sammeltransfer: Einige Veranstalter bieten eine Sammelanreise mit dem Bus oder dem Zug ab bestimmten Treffpunkten an. Lest hierzu in den genauen Reisebedingungen Eures Camps nach, welche Möglichkeiten es gibt.

Kosten eines Englischcamps

Die Kosten der Englischcamps variieren je nach Umfang der enthaltenen Leistungen. Sie hängen unter anderem von folgenden Faktoren ab:

  • mit/ohne Übernachtung
  • mit/ohne An- und Abreise
  • Anzahl der Unterrichtseinheiten
  • Art und Umfang der Betreuung
  • enthaltene Aktivitäten

Am besten lest Ihr vor der Buchung genau nach, welche Leistungen inklusive sind. Ihr könnt in der Regel von Vollpension und Rund-um-die-Uhr-Betreuung ausgehen. Dennoch ergeben sich Preisunterschiede, wenn Ihr täglich mehrere Unterrichtseinheiten habt oder teure Freizeitaktivitäten wie Segelkurse oder Ausflüge enthalten sind.