Merkzettel

Ferienfreizeiten in Rheinland-Pfalz 2020 für Kinder & Jugendliche

Ferienfreizeiten für Kinder und Jugendliche in Rheinland-Pfalz

Endlich sind Ferien, freuen sich alle Kinder und Jugendliche in Rheinland-Pfalz 🙂 Freut Ihr Euch auf Eure Ferien? Was steht an? Urlaub mit der Familie? Abschalten von der Schule? Vielleicht habt Ihr Lust auf Ferien ohne Eure Eltern? Dann kommt mit in eine Ferienfreizeit im schönen Rheinland-Pfalz, , kurz: RLP! Um richtig viel Action zu erleben, müsst ihr nämlich gar nicht weit reisen. In Rheinland-Pfalz gibt viele tolle Gegenden, in denen tolle Ferienlager stattfinden. 

Ihr habt die Qual der Wahl: Abenteuer, Sport, Strand, Englisch … Bei dem großen Angebot an Ferienfreizeiten für Kids und Teens ist bestimmt auch das richtige für Euch dabei!

Rheinland-Pfalz Schulferien Kalender 2020

Osterferien, Sommerferien, Herbstferien, Weihnachtsferien … Mehrmals im Schuljahr gibt es Ferien. Da ist es wichtig, sich einen Überblick zu verschaffen. So gelingt die Ferienplanung am besten. Dann kann der Familienurlaub eingeplant werden und geschaut, wann die Kinder noch Zeit für ein Ferienlager haben.

Osterferien Rheinland-Pfalz09.04.2020 – 17.04.2020» Zu meinem Kalendar hinzufügen
Sommerferien Rheinland-Pfalz06.07.2020 – 14.08.2020» Zu meinem Kalendar hinzufügen
Herbstferien Rheinland-Pfalz12.10.2020 – 23.10.2020» Zu meinem Kalendar hinzufügen
Weihnachtsferien Rheinland-Pfalz21.12.2020 – 31.12.2020» Zu meinem Kalendar hinzufügen

Abenteuercamps in Rheinland-Pfalz

Habt Ihr Lust auf Abenteuer? Mit Stockbrot am Lagerfeuer, Schatzsuche und Teamspielen in der freien Natur? Dann ist ein Abenteuer Camp genau die richtige Ferienfreizeit für Euch!

Ihr verbringt die meiste Zeit draußen in der schönen Natur von Rheinland-Pfalz. Ihr geht wandern, Kanufahren und wer weiß, vielleicht findet Ihr ja sogar den Schatz bei der Schatzsuche! Wenn das nicht nach einer perfekten Ferienwoche für Euch klingt!

Das Angebot an Abenteuer Ferienlagern ist riesig! Das Freizeitprogramm ist genau auf Euch Abenteurer zugeschnitten: Ihr geht gemeinsam den Wald erkunden und lernt die Tier- und Pflanzenwelt kennen. Echte Abenteurer verbringen viel Zeit draußen. Hier könnt Ihr Euch eine eigene Hütte bauen oder sogar lernen, ein Feuer zu machen (natürlich nur unter Aufsicht!).

Das Freizeitprogramm im Abenteuer Ferienlager ist altersgerecht gestaltet. Während für die jüngeren Kinder den Abend lieber am Lagerfeuer verbringen, finden Jugendliche eine Nachtwanderung etwas spannender. Die Abenteuer Feriencamp Betreuer sind in der Regel ausgebildete Erlebnispädagogen und wissen, das Abenteuerprogramm so zu gestalten, dass es für Euch alle spannend ist.

Beliebte Abenteuer Freizeiten in RLP

Schaut Euch das Abenteuer Feriencamp “Rote Zora und ihre Bande” auf der Freusburg an. Das ist ein Abenteuercamp für mutige und abenteuerlustige Kids! Gemeinsam mit der geheimen Bande der Roten Zora macht Ihr die Freusburg unsicher! Egal, ob Mädchen oder Junge – die Bande freut sich über neue Mitglieder!

Wenn Ihr gerne Zeit draußen in der freien Natur verbringt, dann wird Euch das Waldabenteuer Feriencamp in Ernzen gefallen: Ihr verbringt gast den ganzen Tag draußen an der frischen Luft. Im Waldabenteuer Feriencamp von Kinderlachen-Eifel e.V. erlebt Ihr den Wald und die Tiere hautnah. Gemeinsam verbringt Ihr unvergessliche Momente in der Natur.

Wenn das Abenteuer auch mit Englisch lernen verbunden sein darf, dann ist das englischsprachige Abenter- und ActionCamp in Kirchen genau das Richtige für Euch! Abenteuerlust solltet Ihr mitbringen. Aber Englisch Vorkenntnisse braucht Ihr nicht. Seid ihr schwindelfrei? Dann könnt ihr Euch auf eine ganz besondere Herausforderung freuen: Die hohe Burgmauer abseilen. Klettermaxe erklimmen die wackelige Riesenleiter. Und im alten Bergwerk könnt ihr nach Gold schürfen.

Englisch Feriencamps in Rheinland-Pfalz

Ihr wollt Eure Ferien nutzen, um Eure Englischkenntnisse zu verbessern und einfach mal anzuwenden? Aber dabei wollt Ihr nicht auf Spaß verzichten? Kein Problem! In Rheinland-Pfalz gibt es eine große Auswahl an Englischcamps für Kinder und Jugendliche. In den Englisch Sprachcamps macht Englisch lernen richtig Spaß. Ihr werdet in der Regel von englisch Muttersprachlern betreut. Und das Freizeitprogramm steckt voller Action. Ihr werdet staunen: Ohne es zu merken, sprecht Ihr am Ende des Ferienlagers schon viel besser Englisch. 

Die Konzepte der Englischcamps sind unterschiedlich, je nach Veranstalter. Es gibt Sprachcamps, in denen neben der englischsprachigen Betreuung auch Sprachunterricht Teil des Programms ist. In anderen Englischcamps findet das Programm und die Betreuung auf englischer Sprache statt, aber es gibt keinen extra Sprachunterricht. Ihr könnt Euch sicher sein: Bei allen Englisch Sprachcamps steht der Spaß an erster Stelle! Schaut Euch um, welches Englischcamp Euch am besten gefällt.

Englischcamps mit Sprachunterricht in Rheinland-Pfalz

Wenn Euch Englischcamps mit Unterricht interessieren, dann sind die Sprachcamps von Berlitz oder Oskar lernt Englisch zu empfehlen. Hier sieht das Tagesprogramm wie folgt aus:

  • Vormittags: 2 x 1,5 Stunden lebendiger Sprachunterricht
  • Mittagspause
  • Nachmittags: Abwechslungsreiches Freizeitprogamm – natürlich auf Englisch

Der Englischunterricht entspricht in allen Sprachcamps höchsten Qualitätsansprüchen. Wenn Ihr ein Englischcamp mit Unterricht in Rheinland-Pfalz sucht, könnt Ihr aus unterschiedlichen Themen wählen. Denn je nach Standort in Rheinland-Pfalz unterscheidet sich das Thema des Sprachcamps.

Wenn Ihr auf Adventure steht, dann könnte Euch das Englisch Abenteuercamp auf der Freusburg in Rheinland-Pfalz gefallen. Hier geht Ihr am Nachmittag – nach dem Sprachunterricht – auf Schatzsuche mit einem GPS Gerät, überquert eine Schlucht auf einer Riesenleiter oder versucht, bei der Schnitzeljagd zu gewinnen.

Wenn Ihr es liebt, andere Leute zu unterhalten und gerne Euer Show-Talent unter Beweis stellen wollt, dann seid Ihr im Englischcamp “Show Time” im Westerwald in Rheinland-Pfalz genau richtig!

Englischcamps ohne Sprachunterricht in Rheinland-Pfalz

Ihr sucht nach einem englischsprachigen Feriencamp in Rheinland-Pfalz, aber ihr wollt lieber keinen expliziten Sprachunterricht haben? Kein Problem! Auch hier gibt es das passende Ferienlager für Euch.

Der Veranstalter YOUTEL aus Bitburg bietet ein Englischcamp für 11 bis 15 Jährige im familiengeführten Jugend-Hotel. Und in diesem Englischcamp heißt es “Learning by doing”. Hier wird keine Grammatik gepaukt. Euch wird das Englisch Sprechen und Lernen kommunikationsorientiert nahe gebracht. Das geht zum Beispiel bei Sport, Spiel, Basteln oder Kreativworkshops. Im Englischcamp macht Englisch Lernen Spaß! Hier gibt es keinen Schulzwang oder Angst vor Noten.

Die Betreuer sind ausschließlich Muttersprachler. Sie kommen aus der ganzen Welt, u.a. aus England, den USA, Kanada, Australien und Neuseeland. Sie vermitteln Euch spielerisch und kreativ die englische Sprache. Die Instruktoren sprechen mit Euch nur Englisch – die Sprache ist kein Schulfach mehr, sondern allgegenwärtiges Kommunikationsmittel.

So einfach geht Englisch lernen in der schönen Eifel 🙂

TIPP – Erzählt, worauf Ihr Lust habt!

Klar wollen Eure Eltern, dass Ihr in den Ferien Spaß habt. Aber vor allen Dingen wollen sie sicher sein, dass ihr gut aufgehoben seid. Deswegen achten Eure Eltern vielleicht auf andere Dinge als Ihr, wenn Ihr nach einem Ferienlager schaut.

Das Feriencamp sollte also Euch allen gut gefallen. Deswegen ist unser Rat: Besprecht Euch mit Euren Eltern! Erzählt, worauf Ihr Lust habt. Und worauf eher nicht. Gemeinsam könnt ihr dann die Rahmenbedingungen festlegen. Das heißt, vor allen Dingen Preis, die Region und der Zeitraum.

  1. Erzählt, worauf Ihr Lust habt (und worauf nicht)
  2. Legt gemeinsam die Rahmenbedingungen fest
  3. Sucht Ferienlager mit den richtigen Rahmenbedingungen
  4. Besprecht die Auswahl gemeinsam
  5. Wählt das perfekte Ferienlager für Euch aus

Sportcamps in Rheinland-Pfalz

Ihr seid gerne aktiv und macht viel Sport? Und Ihr wollt auch im Ferienlager viel Sport machen und neue Sportarten kennenlernen? Dann ist ein Sportcamp – eine Ferienfreizeit mit dem Fokus auf Sport – genau das Richtige für Euch!

Der Sportcamp Veranstalter Move-It Sportcamps aus NRW bietet sportliche Feriencamps in Rheinland-Pfalz an. Wenn Ihr gerne neue Sportarten ausprobieren möchtet, dann kommt mit ins Sportcamp in Brohltal im Norden von Rheinland-Pfalz. Hier warten Sport, Spaß & Action pur auf Euch.  Das Feriencamp ist für Mädchen und Jungen zwischen 8 und 14 Jahren. Für Kinder, die Lust haben, eine aktive und sportliche Ferienwoche zu verbringen. Wie der Name schon vermuten lässt: Hier geht es vor allen Dingen um Sport. Darum, viele verschiedene Sportarten kennenzulernen und auszuprobieren. Dazu gehören vor allen Dingen um klassische Sportarten, also die 8 beliebtesten Vereinssportartenkennen. Das sind: Fußball, Volleyball, Basketball, Schwimmen, Tennis, Turnen, Badminton und Taekwondo. 

Kennt Ihr schon alles? Dann ist das New Sports Feriencamp, ebenfalls im Norden von Rheinland-Pfalz, vielleicht spannender für Euch. In diesem Sport Feriencamp für Jugendliche zwischen 10 und 16 Jahren geht es ebenfalls sportlich zu. Aber wie der Name schon vermuten lässt: Hier geht es nicht nur um klassische Sportarten wie Volleyball oder Fußball. Nein, hier warten neue spannende Sportarten auf Euch, z.B.: Karate/Boxen, Handball, Tischtennis, Parcours oder Hockey.

Und wenn Ihr gerne Tennis spielt und Lust habt, nebenher noch Englisch zu lernen, dann ist das Tenniscamp in Cochem an der Mosel in RLP das Richtige für Euch. Vormittags habt Ihr lebendigen Englischunterricht. Und am Nachmittag geht Ihr auf den Tennisplatz.

TIPP – Fahrt gemeinsam mit einem Freund ins Ferienlager

Erfahrungsgemäß fühlen sich Kinder sehr schnell wohl in den Ferienlagern, auch wenn sie “alleine” hinfahren. Die Betreuer sind ideal auf die Bedürfnisse von den Teilnehmern eingestellt und wissen, wie sie die Kinder herzlich in die Gruppe integrieren. Daher könnt Ihr Euch sicher sein, dass Ihr Euch schnell wohlfühlen werdet. 

Aber besonders bei jüngeren Kindern, die vielleicht zum ersten Mal ohne Eltern unterwegs sind, bietet es sich an, sie gemeinsam mit einem Freund oder einer Freundin im Ferienlager anzumelden.

Deshalb ist unser Tipp:

  • Sprecht mit Euren Freunden und deren Eltern, ob sie mitkommen möchten
  • Sucht Feriencamps raus, die für alle Euch und Eure Eltern passen.
  • Entscheidet Euch für ein passendes Ferienlager
  • Meldet Euch an und gebt beim Zimmerwunsch direkt den Namen Eurer Freundin oder Eures Freundes an

Ferienfreizeit Packliste – Was muss mit?

Ihr habt Euch für ein Feriencamp in Rheinland-Pfalz entschieden, habt schon gebucht und bald geht es los?

Perfekt! Jetzt muss nur noch der Koffer gepackt werden. Aber was muss eigentlich alles mit?

Hier findet Ihr die allgemeine Packliste für ein Ferienlager. Vor Beginn des Feriencamps erhaltet Ihr bzw. Eure Eltern aber auch immer noch eine genaue Packliste des Feriencamp Veranstalters. Denn je nach Programm oder Unterkunft kann sich die Packliste unterscheiden.

Folgende Dinge sollten auf jeden Fall eingepackt für eine Ferienfreizeit werden:

  • Freizeitkleidung
    • Jacke
    • T-Shirts
    • Pullis
    • Hosen
    • Unterwäsche
    • Socken
  • Sportkleidung
  • Sonnenschutz
  • Regenjacke
  • Schlafanzug
  • Badekleidung (Badehose, Badeanzug oder Bikini)
  • Schuhe
    • Freizeitschuhe
    • Sportschuhe
    • Badeschuhe
    • Hausschuhe
  • Hygienebeutel – bitte aus Sicherheitsgründen keine Sprays
  • Bepanthen / Fenistil / Insektenschutz
  • Trinkflasche zum Nachfüllen
  • Schreibmäppchen
  • Bei Bedarf : Haartrockner (sicherheitsgeprüft)

Was gehört nicht auf die Packliste?

Süßigkeiten! Die Ferienlager sind alle mit Vollverpflegung. Ihr bekommt morgens, mittags und abends eine ordentliche Mahlzeit. Außerdem steht im Feriencamp immer mindestens Wasser, wenn nicht sogar auch Saft und Tee, zur Verfügung.

Den Teilnehmern wird es während der Ferienfreizeit also an nichts fehlen. Daher wird es ungern gesehen, wenn Ihr größere Vorräte an Süßigkeiten mit ins Ferienlager bringt. Falls Ihr einmal besonders Lust auf eine Süßigkeit hat, könnt Ihr Euch in der Regel vor Ort von Eurem Taschengeld eine Kleinigkeit kaufen.

TIPP – Packt gemeinsam den Koffer

Ein Urlaub ohne Eltern ist natürlich spannend. Ein wichtiger Schritt in die Eure Selbstständigkeit. Und zum Selbstständig-Sein gehört es auch, den Koffer selbst zu packen. Aber habt Ihr auch schon einmal ganz alleine Euren Koffer gepackt? Um sicher zu gehen, dass Ihr auch nichts vergesst, empfehlen wir Euch, den Koffer gemeinsam mit Euren Eltern zu packen. 

Schreibt die Packliste auf und hakt ab, was schon eingepackt ist. So kann auch nichts vergessen werden. Und wenn Ihr und Eure Eltern gemeinsam packt, dann könnt Ihr sicher sein, dass alles dabei ist und Ihr wisst genau, was ihr wo findet. 

Daher unser Tipp bei der Feriencamp Vorbereitung

  1. Packliste schreiben und ausdrucken
  2. Alle Dinge zusammen suchen und übersichtlich auf das Bett legen
  3. Gemeinsam den Koffer packen

Im Feriencamp angekommen, haben Ihr dann erst einmal Zeit, Eure Unterkunft zu beziehen. Ihr könnt Euren Koffer auspacken und Euch einrichten. In manchen Feriencamps werdet Ihr von Euren Eltern gebracht. Dann können Eure Eltern Euch bei Bedarf helfen, Euch im Zimmer zurecht zu finden. Und den Koffer auszupacken.

Bitte bedenkt, dass der Platz in den Jugendunterkünften in der Regel begrenzt. Deshalb ist es sinnvoll, wirklich nur das Nötigste einzupacken. Es kann sein, dass auch mal ein Kleidungsstück im Koffer bleibt. Solange ihr aber Bescheid wisst, dass alles eingepackt ist, ist das ja kein Problem.

Handynutzung im Feriencamp

Darf das Handy mit? Kann ich meine Eltern immer anrufen? Können meine Eltern mich jederzeit anrufen?

Klar, viele Kinder und Jugendliche haben eigene Handys. Und möchten diese auch gerne in das Feriencamp mitnehmen. Das ist grundsätzlich auch erlaubt.

Die Handynutzung vor Ort ist von Veranstalter zu Veranstalter unterschiedlich geregelt. Bei vielen Ferienlagern gilt die Regel, dass die Teilnehmer ihre Handys in den Pausen und/oder zu bestimmten Zeiten nutzen können. Die Handys können in der Regel zur sicheren Verwahrung bei den Betreuern abgegeben werden und werden entsprechend in den dafür vorgesehenen Zeiten ausgeteilt.

Und die Erfahrung hat gezeigt: Nach ein bis zwei Tagen im Ferienlager ist das Handy schon gar nicht mehr so spannend. Vor lauter spannenden Freizeitaktivitäten haben die Teilnehmer immer weniger das Bedürfnis, sich ihr Handy zu schnappen.

Im Notfall immer im Feriencamp erreichbar

Und egal, ob das Kind ein Handy hat oder nicht. Grundsätzlich gilt: Im Notfall erreichen Sie IMMER Ihr Kind. Da brauchen Sie sich keine Sorgen zu machen. In jedem Feriencamp gibt es eine Camp-Leitung, die 24 Stunden für Notfälle erreichbar ist.

Andersherum gilt natürlich auch: Sollte es notwendig sein, die Eltern zu kontaktieren, meldet die Camp-Leitung sich umgehend bei Ihnen. Aber das ist wirklich die Ausnahme!

Und was ist, wenn Heimweh im Ferienlager aufkommt?

Heimweh kann vorkommen. Das ist gar nicht schlimm. Und in der Regel auch nur vorübergehend. Die Feriencamp Betreuer sind bestens geschult und genau auf solche Situationen mit Kinder und Jugendlichen eingestellt. Das Wohlergehen aller Kinder ist das oberste Ziel der Feriencamp Betreuer und sie kümmern sich sehr sorgfältig um sie.

Die Betreuer wissen, wie sie die Teilnehmer bei aufkommendem Heimweh trösten und wieder aufpeppeln können. In fast allen Fällen helfen ein, zwei Tage, in denen Ihr Kind neue Freunde kennenlernt und an tollen Aktivitäten teilnimmt, um Heimwehgefühle zu vertreiben.

Am besten sagen Sie Ihrem Kind vor Beginn der Ferienfreizeit noch einmal ganz eindeutig, dass es sich an die Betreuer oder die Camp-Leitung wenden kann, wenn es sich unwohl fühlen sollte. Es ist wichtig, dass die Kinder erst einmal vor Ort betreut werden und nicht direkt mit den Eltern sprechen.

Daher ist häufig die explizite Bitte der Veranstalter: Rufen Sie Ihr Kind im Ferienlager nicht exzessiv an. Die Erfahrung hat gezeigt, dass Telefonate mit den Eltern das Heimweh häufig sogar noch verstärken. Und dass die Kinder sehr viel schneller in der Gruppe zurecht kommen und um Ferienlager ankommen, wenn sie nicht täglich mit ihren Eltern telefonieren.

Vertrauen Sie darauf, dass die Feriencamp Leiter die Situation vor Ort am besten einschätzen und können erkennen, ob Handlungsbedarf besteht.