Merkzettel

Reitcamps 2020 für Kinder & Jugendliche

Reitcamps für Kinder & Jugendliche

Wenn alljährlich die großen Ferien nahen, stellen sich vielen Familien die drängenden Fragen: Was tun wir mit den Kindern? Wer kann sie betreuen? Was können sie unternehmen? Meistens können die Eltern nicht so viel Urlaub nehmen, wie die Kinder frei haben. Nach dem gemeinsamen Familienurlaub ist gerade in den langen Sommerferien dann immer noch genug Zeit übrig, in der die Kinder eigene Abenteuer erleben können – und wollen. Warum also nicht ein Feriencamp mit pädagogischer Betreuung buchen?

Reiterferien mit Betreuung

Mittlerweile gibt es auf dem deutschen Markt eine Vielzahl spezialisierter Anbieter, die Ferienreisen für Kinder und Jugendliche organisieren. Die Angebotspalette reicht dabei von Tagescamps ohne Übernachtung bis zu 2- oder 3-wöchigen Reisen mit besonderen Programmen. Von Sprachkursen, Naturerlebniswochen und Fußballcamps bis zu Surfkursen reicht das Angebot. Als Familie haben Sie die Qual der Wahl.

Falls Ihr Kind ein kleiner (oder großer) Pferdenarr ist, sollten Sie einmal einen Blick in das große Angebot an Reiterferien werfen. Hier gibt es tolle Programme, die kleine Reiterherzen höher schlagen lassen!

Feriencamp mit Reiten

Viele der namhaften Anbieter von Kinder- und Jugendreisen haben auch Reitcamps im Programm. Hier dreht sich die gesamte Reisedauer hindurch alles rund um das Thema Pferde. Ihr Kind bekommt Reitunterricht und lernt darüber hinaus auch alles, was mit der Versorgung der Tiere zu tun hat. Füttern, striegeln, bürsten, Betreuung an der Koppel, Erziehung der Tiere, die Sprache der Pferde verstehen und natürlich auch den Stall ausmisten – all dies gehört zum Programm der klassischen Reiterferien.

Pferdefans übernehmen Verantwortung für ihre Pflegepferde

Ihre Kinder lernen auf diese Weise, Verantwortung für die Tiere zu übernehmen und artgerecht mit ihnen umzugehen. Viel Frischluft, Natur und Bewegung sind dabei inklusive! Außerdem gibt es auf vielen Reiterhöfen neben den Pferden noch weitere Tiere. Kleine Tierliebhaber werden ihre helle Freude an Hunden, Katzen, Kaninchen, Ziegen, Eseln und anderen 4-Beinern haben.

Reiterferien für Anfänger und Fortgeschrittene

Vor allem erfahrene kleine Reiterinnen und Reiter interessieren sich natürlich besonders für Reitcamps in den Ferien. Kinder, die in ihrer Freizeit schon Reitstunden nehmen, können es oft kaum erwarten, in den Ferien endlich ganz viel Zeit mit den 4-Beinern zu haben und einmal abseits des Reitunterrichts Zeit im und am Pferdestall zu verbringen.

Doch Reitcamps eignen sich nicht nur für reiterfahrene Kinder und Jugendliche, sondern sind durchaus auch für Reitanfänger ein spannendes Angebot. Kinder, die noch nie oder nur sehr selten auf einem Pferd saßen, bekommen auf diese Weise die Chance, in einer Art „Intensivkurs“ das Reiten und den richtigen Umgang mit den Pferden zu erlernen.

Reitunterricht je nach Vorkenntnissen

Dabei wird selbstverständlich immer darauf geachtet, dass das Niveau der Kurse den Vorkenntnissen der Teilnehmer angepasst wird. Während erfahrene Teens schon begleitete Ausritte ins Gelände unternehmen oder sich je nach Angebot sogar im Springreiten, der Dressur oder dem Voltigieren versuchen können, heißt es für die Anfänger die verschiedenen Gangarten in Ruhe an der Longe oder auf dem Reitplatz auszuprobieren.

Auf diese Weise werden die unterschiedlichen Vorkenntnisse der Teilnehmer berücksichtigt und gleichzeitig ist sichergestellt, dass sich auch die geübten Reiterinnen und Reiter nicht langweilen.

Während des übrigen Freizeit- und Abendprogramms im Reitcamp treffen sich dann alle wieder und verbringen viel Zeit miteinander. Abends warten Lagerfeuer, Grillabende und die Hausdisco auf die erschöpften, aber glücklichen Reiter. Viele Programme beinhalten außerdem auch kleine oder größere Ausflüge in die nähere Umgebung des Reitstalls. Ein Schwimmbadbesuch, ein Stadtbummel oder ein Ausflug an den Strand gehören je nach Ort des Camps unbedingt dazu.

Reitercamps für Mädchen und Jungen

Für viele Mädchen gibt es nichts Schöneres, als ihre Freizeit auf dem Rücken der Pferde zu verbringen. Wer erinnert sich nicht daran, wie früher Pferdeposter, Pferdehefte und anderes Zubehör gesammelt, getauscht und gehortet wurden? Doch ein Reitcamp ist nicht unbedingt nur etwas für Mädchen. Natürlich interessieren sich auch Jungs für Pferde und andere Tiere und haben Lust, Reitunterricht zu nehmen. Wo könnten sie das besser, als in einem Reitcamp mit Betreuung mitten unter lauter Gleichgesinnten?

Explizit für Jungen und für Mädchen

Viele Reitcamps richten sich explizit sowohl an Jungen als auch an Mädchen und werden sowohl von männlichen als auch weiblichen Begleitern betreut. Da einzelne Reitcamps jedoch auch unter dem Motto „Girls only“ stehen und die Mädchen dort ganz unter sich sein wollen, sollten Sie in jedem Fall in der Campbeschreibung genau nachlesen, wie sich die Gruppe zusammensetzt.

Ähnliches gilt auch hinsichtlich der Alterszusammensetzung. Manche Anbieter setzen die Altersspanne der Teilnehmer sehr groß an (beispielsweise von 7 bis 17 Jahren) und teilen die Gruppe bei einzelnen Aktivitäten dann auf. Bei anderen Anbietern gibt es etwas engere Altersvorgaben. Grundsätzlich umfasst das Angebot an Reitcamps jedoch Reisen für Grundschulkinder ebenso wie für Jugendliche und Teens.

Ferienlager mit Reiten und Englisch lernen

Viele der angebotenen Reisen werden als „Englisch Reitcamp“ ausgeschrieben und konzipiert. Hier erleben die Teilnehmer in den Ferien eine Kombination aus Englischunterricht und Reitstunden. Häufig sind diese Programme so organisiert, dass nach den Sprachkursen am Vormittag nachmittags die Reitstunden folgen. Einige Camps werden auch komplett auf der Fremdsprache Englisch betreut, sodass die Teilnehmer ihre Sprachkenntnisse auch in Alltagssituationen und im freien Sprechen trainieren.

Besonders für ältere Schüler und Teens sind dies reizvolle Angebote. Auf diese Weise lässt sich vielleicht auch die ungeliebte Aufgabe, in den Schulferien die eine oder andere Englischlücke schließen zu müssen, mit dem Abenteuer echter Reiterferien verbinden. So manches Kind lässt sich bei dieser Mischung vielleicht besser auf ein „Reitcamp Englisch“ ein, als ohne die Unterstützung durch die kuscheligen 4-Beiner.

Reitcamps in Deutschland und im Ausland

Die Anbieter von Kinder- und Jugendreisen haben mittlerweile eine Vielzahl an Reitcamps in ihre Programme aufgenommen. So lassen sich in vielen Bundesländern und sogar in Österreich und Tschechien entsprechende Angebote finden. Hier eine kleine Auswahl: